Reiseroute

Reiseroute von LivingMySabbatical

Das ist unsere Route:

Südamerika

  • Brasilien
    • Rio de Janeiro
    • Foz do Iguaçu
  • Argentinien
    • Puerto Iguazú
    • Buenos Aires
  • Patagonien (ja, es ist kein Land)
    • Bariloche
    • Futaleufu
    • Puerto Puyuhuapi
    • Valle Cerro Castillo
    • Valle Chacabuco
    • Gobernador Gregores
    • El Chalten
    • El Calafate
    • Puerto Natales
    • Punta Arenas
  • Chile
    • Santiago de Chile
    • Valparaíso
    • La Serena
    • San Pedro de Attacama
  • Bolivien
    • Salar de Uyuni
    • La Paz
    • Titicaca See (Copacabana)
  • Peru
    • Cuzco
    • Inca-Trail, Machu Picchu
    • Lima
  • Kolumbien
    • Cartagena
    • Baranquilla
    • Santa Marta
    • Taganga
    • Palomino
    • Medellín
    • Bogotá

Ozeanien

  • Hawaii
    • Oahu
    • Maui
  • Australien
    • Melbourne
  • Neuseeland
    • Südinsel
    • Nordinsel
  • Fidschi
  • Australien
    • Sydney
    • Roadtrip von Sydney nach Cairns

Südostasien

  • Indonesien
    • Bali
      • Seminyak
      • Ubud
    • Nusa Lembongan
    • Gili Air
    • Gili Trawangan
    • Lombok
      • Kuta
  • Malaysia
    • Kuala Lumpur
    • Borneo
      • Kuching
      • Mulu Nationalpark
      • Miri
      • Kota Kinabalu
      • Kinabalu Nationalpark
    • George Town
    • Langkawi
    • Cameron Highlands
  • Brunei
    • Bandar Seri Begawan
  • Kambodscha
    • Phnom Penh
    • Siem Reap (inklusive Angkor Wat)
  • Laos
    • 4000 Inseln (Don Det)
    • Vientiane
    • Luang Prabang
  • Vietnam
    • Hanoi
    • Cat Ba, Halong Bucht
    • Hue
    • Hoi An
    • Ho-Chi-Minh Stadt
    • Can Tho, Mekong Delta
    • Phu Quoc
  • Thailand
    • Ko Samui
    • Ko Phangan
    • Ko Tao
    • Hua Hin

Planung der Route

Wie kommt man jetzt auf die obige Reiseroute? Das ist tatsächlich gar nicht mal so einfach. Denn trotz der sehr langen Zeit vom einem Jahr (12 Monate, 52 Wochen oder 365 Tagen) wird einem schnell klar:

Die ganze Welt können wir nicht sehen!

Immerhin gibt es 193 Länder (die von den Vereinten Nationen anerkannt werden), die sich auf 5 Kontinenten versammeln. Daraus folgt unmittelbar, wenn man nicht nur einige wenige Stunden in jedem verbringen will, dann muss eingeschränkt werden. Also haben wir erstmal ein Brainstorming gemacht:

  1. Welche Länder/Gebiete wollen wir unbedingt sehen?
  2. Welche Länder/Gebiete würden uns generell interessieren?
  3. Was können wir guten Gewissens weglassen?

Insbesondere Punkt 3 hat uns erstmal geholfen, da man dann doch zu einer etwas überschaubareren Auswahl kommt:

  1. Europa haben wir komplett ausgeklammert. Zum einen haben wir hier schon recht viel gesehen, zum anderen können wir eigentlich alle Orte auch in Kurzreisen in den nächsten Jahren gut erkunden.
  2. Nordamerika fiel dem Rotstift als nächstes zum Opfer. Zunächst waren wir gemeinsam schon 2 Mal in den USA (beide Male Westküste), die Ostküste haben wir jeweils alleine schon einmal besucht. Tendenziell wären Kanada und Mexiko natürlich auch einen Besuch wert, aber man muss leider einschränken um am Ende eine vernünftige Route zu erhalten.
  3. Afrika ist dann als letzter Kontinent noch ausgeschieden. Alex war schon einmal für 3 Monate in Tansania und dann nochmal für knapp 2 Wochen in Südafrika, Peter reizt der Kontinent grundsätzlich schon, aber er muss jetzt nicht unbedingt hin.
  4. Zusätzlich haben wir recht schnell einen weitern größeren Bereich der Weltkarte ausgeschlossen. Russland, China und der indische Subkontinent, sowie der Nahe Osten wurden auch erstmal ausgeschlossen.

Sobald die Welt ein wenig kleiner wurde fiel es auch leichter die eigenen Präferenzen zu bestimmen. Was wollten wir wirklich sehen?

Da wir einige Freunde und Bekannte hatten, die im letzten Jahr in Südamerika gewesen sind und uns voller Begeisterung davon erzählt haben stand für uns fest: da wollen wir auch hin! Zusätzlich war bisher keiner von uns beiden auf diesem Kontinent. Damit stand relativ früh fest, dass wir hier einen gewissen Teil unserer Reise verbringen wollen.

Neuseeland und Australien hat uns beide auch schon immer gereizt und für beides braucht man mehr Zeit, um es klassisch im Camper zu erkunden. Die Zeit wollten wir uns jetzt auch nehmen.

Und eine Region darf natürlich auf keiner Weltreise fehlen: Südostasien. Backpacker-Paradise, immer warm und herrlich günstig. Traumstrände, Exotik und leckeres Essen. Welche Länder wir im Detail besuchen wollten, war uns eigentlich nicht so ganz klar, nur Peters Bruder, der in Jakarta wohnt, den wollten wir auf jeden Fall sehen.

Im nächsten Schritt wollten wir die einzelnen Länder in eine vernünftige Reihenfolge bringen. Denn das Wetter spielt natürlich eine sehr große Rolle. Südamerika, Australien und Neuseeland befinden sich auf der Südhalbkugel, haben also zu Europa umgekehrte Jahreszeiten. Südostasiens einzelne Gebiete werden zu verschiedenen Monaten von Monsumstürmen, Regenzeiten oder sogar Zyklonen heimgesucht. Daher informierten wir uns grob über die jeweils beste Reisezeit und stellten schnell fest, dass es hier keine perfekte Lösung gibt.