Halong Bucht

Halong Bucht

25. September 2019 0 Von Alex

Cat Ba

Früh morgens verließen wir unser Airbnb in Hanoi und waren doch einigermaßen froh diese chaotische Stadt endlich verlassen zu können. Direkt vor der Tür wurden wir abgeholt und mit dem Bus ging es etwa 2 ½ Stunden zur Fähre, die uns nach Cat Ba bringen sollte. Cat Ba ist die größte Insel in der Halong Bucht und von dort aus sollte auch unsere Tour durch die Halong Bucht starten. Die Fährfahrt dauerte nur 10 Minuten und schon waren wir auf der anderen Seite. Bereits auf der Busfahrt erzählte man uns, dass vom Festland auf die Insel eine Seilbahn gebaut wird. Nachdem wir die riesigen Säulen gesehen hatten konnten wir nur erahnen, was sie mit dieser Insel noch vorhaben. Schon jetzt schien uns das ein ziemlich verrücktes Bauprojekt zu sein. Mit dem Bus fuhren wir dann noch eine halbe Stunde und kamen an unserem Hotel an. Sehr einfach, aber alles was man braucht.

Da wir nicht gefrühstückt hatten gingen wir als erstes etwas Essen und anschließend machten wir einen Spaziergang. Das Wetter war nicht das beste, aber immerhin regnete es nicht. Der Blick auf die Bucht war schon toll. Die Aussicht an der Promenade selbst aber nicht so sehr. Wir beschlossen zum Strand zu laufen. Dort noch nicht ganz angekommen sahen wir als erstes ein riesiges Hotel. Wir fragten uns, warum sie so einen Klotz direkt an den Strand gebaut haben. Wenn wir da schon gewusst hätten, was wir später noch sehen sollten. Der Strand selbst war ganz schön, aber sehr voll. Da wir ohnehin keine Badesachen dabei hatten, liefen wir nur ein bisschen mit den Füßen durchs Wasser und genossen den Ausblick. Wenn wir schon mal da waren, konnten wir ja auch noch zum zweiten Strand laufen. Der dritte Stand sollte gesperrt sein.

Der Weg zum nächsten Strand war wirklich atemberaubend: der Blick aufs Meer und diese riesigen Gesteinsbrocken, die immer wieder aus dem Meer hinausragen. Dieser Weg ist definitiv ein Highlight und sollte man auf jeden Fall besuchen, wenn man auf Cat Ba ist.

Als wir um die letzte Ecke liefen traf uns jedoch der Schlag. Vom zweiten Strand war kaum noch etwas zu sehen, denn dort war eine riesige Baustelle mit einem jetzt schon sehr hohen Hotel. Als wir dran vorbei liefen konnten wir sehen, was dort gebaut werden soll: zwei riesige Hotels, die an Strand Nummer zwei und drei stehen und oben über die Berge mit einer Brücke verbunden sind. Dies erklärte nun auch, warum Strand Nummer drei gesperrt war. Ein so verrücktes Bauprojekt haben wir wirklich noch nicht gesehen. Spoiler: es gibt noch ein weiteres verrücktes Bauprojekt, das wir am Ende unserer Vietnamreise gesehen haben.

Nach diesem langen Spaziergang war es Zeit für ein paar kalte Getränke. Eigentlich wollten wir noch zu einem Aussichtpunkt auf den Berg, aber dieser war wegen Umbauarbeiten gesperrt. Wir gingen also zurück zum Hotel, um rechtzeitig zum Sonnenuntergang zurück zu sein. Dafür suchten wir uns eine Rooftop Bar aus. Der Ausblick über die Bucht war wirklich wahnsinnig toll. Einen Sonnenuntergang konnten wir aber nicht so richtig beobachten.

Halong Bucht Trip Tag 1

Der nächste Morgen startete mit einem kräftigen Regenschauer. Na das könnte ja toll werden auf dem Boot. Es regnete tatsächlich so stark, dass wir uns ein Taxi für die 200 Meter zum Bootstouranbieter nehmen mussten. Als wir dort warteten klarte der Himmel aber tatsächlich komplett auf und zum ersten Mal sahen wir die Halong Bucht mit Sonne. Wow.

Nach einer 5-minütigen Fahrt kamen wir am Bootssteg an und stiegen aufs Schiff. Damit fuhren wir aber nur ein kleines Stück raus und stiegen dann auf unser richtiges Boot. Kaum auf dem Schiff wurde mit direkt übel und Peter musste das Beziehen des Zimmers übernehmen. Ich konnte dafür auf dem Deck auf der Liege liegen und diesen tollen Ausblick genießen. Man kann es gar nicht in Worte fassen, aber die Halong Bucht ist ein echtes Highlight. Die vielen andere Boote muss man dabei einfach mal ausblenden. Hier ein paar Eindrücke:

Während des Mittagessens regnete es zwar, aber das war ja nicht weiter schlimm. Das Essen war übrigens wirklich grandios! Nach dem Essen ankerten wir und wir konnten schwimmen. Um ins Wasser zu gelangen sprangen wir einfach von der Reling. Es war herrlich.

Am Nachmittag fuhren wir mit dem Kajak durch kleine Buchten und sahen sogar Affen. Die Halong Bucht mit dem Kajak zu erkunden war noch einmal ein ganz besonders Erlebnis. Man kann es einfach viel besser genießen und sieht versteckte Orte. So mussten wir auch schon mal durch eine kleine Höhle fahren. Auch wenn Papa mit dem Komfort des Kajaks nicht ganz zufrieden war, hat er sich doch gut geschlagen. Oder war es doch Gesa, die die meiste Zeit gerudert hat?

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir einfach auf Deck und genossen den Ausblick. Kurz vor Sonnenuntergang ankerten wir. Da die Flut kam herrschte aber eine ziemliche Strömung um das Boot, weshalb ich auf baden verzichtete. Der Sonnenuntergang selbst war etwas wolkenverhangen, aber dennoch sehr schön anzusehen.

Halong Bucht Trip Tag 2

Den nächsten Morgen starteten Peter und ich sehr früh und standen zum Sonnenaufgang auf. Die Farben um uns rum waren super schön. Allerdings ankerten wir vor einem relativ hohen Berg, weshalb es etwas länger dauerte, bis die Sonne über den Berg kam. Und dann zog es sich auch noch zu. Auch wenn wir die Sonne selbst nicht gesehen haben, war die Ruhe und die Stimmung zum Sonnenaufgang wirklich einmalig.

Und es sollte tatsächlich wahr sein: an diesem Tag hatten wir keinen Regen und meist wirklich tollen Sonnenschein. Nach dem Frühstück ging es wieder auf die Kajaks und wir fuhren zunächst zu einem Strand, an dem wir baden konnten. Anschließend erkundeten wir noch ein paar weitere Buchten und eine einsame Lagune. Wirklich toll!

Im Anschluss hatten wir noch einmal richtig viel Zeit am Strand. Unsere Gruppe war die einzige an dem Strand und ein bisschen hat man sich wie in dem Film „The Beach“ gefühlt. Tatsächlich sah es dort aus, wie ich mir Thailand immer vorgestellt habe. Umso schöner, dass es auch noch andere Orte gibt, an denen es so schön aussieht.

Nach dem Mittagessen ging es wieder zurück Richtung Cat Ba. Wir hatten zwei wirklich tolle Tage in der Halong Bucht und waren wirklich froh, dass wir so tolles Wetter hatten. Bei Sonnenschein sieht eben alles noch einmal besser aus. Solltet ihr einmal nach Vietnam fahren, sollte die Halong Bucht definitiv auf eurer Liste stehen!