Magnetic Island

15. Mai 2019 0 Von Alex

Gestern waren wir auf Magnetic Island. Die Insel ist nicht etwa magnetisch, wie man denken könnte, sondern wurde von James Cook (wem sonst) so benannt, da er dachte, dass das Gebiet um die Insel seinen Kompass durcheinander gebracht hat. Magnetic Island hat 320 Tage Sonne im Jahr. Wir haben (dank der Ausläufer eines Zyklons) einen der anderen 45 Tage erwischt. Immerhin war es warm und regnete über den Tag nur ein wenig.

Mit der Fähre fuhren wir von Townsville los und nach 20 Minuten und einigem Wellengang kamen wir auf Magnetic Island an. Zunächst fuhren wir mit dem  Bus zur Pinic Bay. Die hatten wir auch ganz für uns allein. Leider war ja kein Strandwetter, weshalb wir uns zu einer kleinen Wanderung zu einem Aussichtspunkt aufmachten. Dort angekommen hatten wir einen tollen Blick.

Mit dem Bus fuhren wir anschließend zu unserer nächsten Wanderung, dem Forts Walk. Auf dem Weg soll man die Chance haben Koalas zu sehen. Und tatsächlich haben wir auch einen schlafenden Koala entdeckt. So süß, dass ich am liebsten mit ihm kuscheln wollte!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Von dem alten Fort aus, das Ende des zweiten Weltkrieges genutzt wurde, hätte man eine tolle 360 Grad Sicht auf die Insel und die Küste. Leider war es aber so sehr bewölkt, dass man nicht auch noch die Nachbarinseln sehen konnte.

Weiter ging es an die Horseshoe Bay. Bei Regen aber unspektakulär. Also gab es ein Eis. Zum Abschluss wollten wir uns dann noch Wallabys, eine sehr kleine Känguruart, anschauen. Einen kurzen Abstecher machten wir noch an die kleine Alma Bay.

Da wir mit Tiere ja immer nicht so ein glückliches Händchen haben, hatten wir schon die Befürchtung kein oder nur ein Wallaby zu sehen. Aber schon bald sahen wir einige von ihnen. Kein Wunder, denn die Touristen füttern die kleinen Tiere auch und so kommen sie einem auch sehr nah. In Mitten der Steine fanden wir dann ein kleines Wallaby, das Peter aus der Hand gefressen hat. Hinterher verfütterten wir auch noch unsere Möhren.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Trotz des schlechten Wetters hatten wir einen tollen Tag auf Magnetic Island. Bei sonnigem Wetter erst recht einen Ausflug wert!